Jubiläumskonzert 2022 des Musikvereins „Eintracht“ Olsberg

FK1 thumbUnter dem Motto „Auf Gipfeljagd“ veranstaltete der Musikverein „Eintracht“ Olsberg am 30. April 2022 sein Frühlingskonzert, das ganz im Zeichen des 100-jährigen Jubiläums stand. Nach fast zweieinhalb Jahren Wartezeit, in denen Konzerte nur in digitalem Format oder unter freiem Himmel stattfinden konnten, durfte der Musikverein sein Publikum endlich wieder in der Olsberger Konzerthalle begrüßen. Mit Unterstützung der Schützenbruderschaft St. Michael gestalteten die Musikerinnen und Musiker einen abwechslungsreichen Konzertabend.
Das Konzert eröffnete wie üblich das Ausbildungsorchester, welches unter der Leitung von Sebastian Vogt die Stücke Who did it? und den Klassiker Stand by me zum Besten gab. Darauf folgte das Große Blasorchester unter der Leitung von Michael Lohmeier, das aus aktuellem Anlass mit der ukrainischen Nationalhymne begann. Es folgte der Marsch Eherne Wehr, bevor mit dem Tannhäuser Festival ein Hauch von Bayreuther Festspiel-Atmosphäre in der Konzerthalle aufkam.
Dann fand der erste von gleich zwei Wechseln am Dirigentenpult statt: Dirk Brambring, der 1. Vorsitzende des Musikvereins, verabschiedete Michael Lohmeier als Dirigent des Großen Blasorchesters und dankte ihm im Namen des ganzen Vereins für seine mehr als zehn Jahre währende erfolgreiche Tätigkeit, von der nicht nur hervorragende Ergebnisse bei Wertungsspielen zeugen, sondern auch ein motiviertes Orchester, das sich unter seiner Anleitung immer wieder neuen musikalischen Herausforderungen gestellt hat. Den Taktstock übergab Michael Lohmeier an Felix Burmann, der gleich mit dem ersten Stück mit dem Großen Blasorchester zu neuen Höhen aufbrach, ging es doch auf eine musikalische Reise zum Mount Everest. Bei den Stücken Dem deutschen Jäger und Sax Wind, and Funk zeigten die Hörner und Saxophone ihr Können.
Das Jugendorchester präsentierte den Konzertmarsch Sasso Nero, letztmalig dirigiert von Felix Burmann. Mit den Werken Appalachian Morning und The Greatest Showman feierte Maximilian Bertels dann sein Debüt als Dirigent des Orchesters.
Für das Bestehen des O1-Lehrgangs im Jahr 2020 gewürdigt wurden Florian Brüschke, Robin Flucht, Paul Liese, Judith Schmidt, Franziska Weller, 2021 haben außerdem Felicitas Busch, Mika Hanfland und Nora Hüske den Lehrgang erfolgreih absolviert. Den O2-Lehrgang bestanden 2021 Patricia Busch, Malena Potthoff und Hannah Schmidt. Für 10 Jahre aktive Tätigkeit beim Volksmusikerbund wurden Alexander Ditz, Julia Erber, Celina Hanfland, Alina Kneer, Franziska Koch, Johannes Mimberg und Dina Suberg geehrt, für 20 Jahre Sebastian Schauerte und für 40 Jahre Stephan Schepp. Nicht zu vergessen ist die Ehrennadel für Dirigenten, die Michael Lohmeier als Anerkennung für seine zehnjährige Tätigkeit erhielt. Highlight des Abends war die Uraufführung des Werks Olsberg – Tor zum Hochsauerland, das Guido Rennert im Auftrag des Musikvereins anlässlich des 100. Jubiläums komponiert hat und das Impressionen von Olsberg und seiner malerischen Umgebung musikalisch umsetzt. Ermöglicht wurde die perfekt auf das Orchester zugeschnittene Auftragskomposition durch zahlreiche Spenden, die im Rahmen der Crowdfunding-Aktion in Kooperation mit der Volksbank Sauerland Anfang 2020 zusammenkamen. Eine Zugabe rundete das gelungene Konzert in der ausverkauften Halle ab.

Weitere Bilder vom Konzert finden Sie hier

FK2
Fotos: KK

olsberg-mittendrin e.V.
von Olsberg - für Olsberg
Copyright © olsberg-mittendrin.de

Webteam Impressum Kontakt RSS Feed Facebook Instagram